[DIY] Siebdruck mit Schablone

#1/10
Für den Siebdruck brauchst du:
  • Schablone
  • Siebdruckrahmen
  • Rakel bzw. bedingt funktioniert der Farbauftrag auch mit einem Teigschaber
  • Farbspachtel (dafür kann ebenfalls der Teigschaber verwendet werden)
  • Textilfarbe für Siebdruck
  • ev. Pinsel zum Ausbessern
  • Klebeband
  • Stoff
  • Karton oder alter Stoff als Unterlage
  • Bügeleisen
#2/10
Zunächst brauchst du eine Schablone für den Siebdruck. Falls du diese selbst mit dem Computer erstellen möchtest und keine Grafikprogramme besitzt, kannst du als kostenlose Alternativen zu Illustrator oder Photoshop etwa Inkscape oder Gimp verwenden. Beide Programme unterstehen der GNU-Lizenz.

Für die Schablone brauchst du:
  • (Ausgedrucktes) Motiv
  • Klarsichthülle
  • Wasserfester Stift
  • Schere und/oder Cutter
  • Klebeband
  • Karton als Unterlage wenn du einen Cutter verwendest (dafür eignet sich sehr gut die Rückseite eines Collegeblocks)
Alternativ kannst du die Schablone ebenfalls aus dem bedruckten Papier fertigen (zur einmaligen Verwendung) oder auf eine bedruckbare Folie (teurer) drucken.
#3/10
Drucke dein gewünschtes Motiv aus. Stecke es in eine Klarsichthülle und pause es mit einem wasserfesten Stift ab.
#4/10
Wenn du das Motiv abgepaust hast, trenne die bemalte Seite vom Rest der Klarsichthülle ab und beklebe sie auf beiden Seiten mit Klebeband. Damit wird die Schablone stabiler und für eine mehrmalige Benutzung geeigneter. Schneide die Flächen, die später bedruckt werden sollen, aus. Für ein detaillierteres Arbeiten sind eine Nagelschere und/oder ein Cutter sehr hilfreich.
#5/10
Falls dein Motiv eingeschlossene Flächen aufweist, kannst du diese auf ein doppelseitiges Klebeband aufkleben. Picke sie dann auf die nicht zu bedruckenden Stellen des Siebes. Um dir die Arbeit aber zu erleichtern, wähle besser ein Motiv aus, das keine eingeschlossenen Stellen hat.
#6/10
Klebe deine Schablone mit Klebeband auf die Rückseite des Siebruckrahmens. Achte darauf, dass die Flächen, die nicht von der Schablone bedeckt sind, ebenfalls auf der Rückseite abgeklebt sind. Um das Sieb nicht all zu sehr zu verschmutzen, kannst du auch die Fläche der Vorderseite, welche außerhalb der Schablone liegt, abkleben.
#7/10
Zum Schutz der Arbeitsfläche lege unterhalb des Siebes einen Karton oder einen alten Stoff. Mache auf einem Stoffrest einen Probedruck. Schaue, dass der zu bedruckende Stoff vor dem Druck gebügelt und straff gezogen ist (ev. fixiere ihn mit Stecknadeln oder Klebeband auf der Arbeitsunterlage). Trage die Farbe mit dem Farbspachtel oberhalb der Schablone auf das Sieb auf und schiebe sie mit dem Rakel mehrmals hin und her. Wie oft hängt von der Dichte des Siebgewebes, der Farbkonsistenz, dem Druckträger und der Farbtrocknung ab. Falls du ein T-Shirt bedrucken möchtest, gebe auch zwischen der Rück- und Vorderseite des T-Shirts einen Karton oder einen alten Stoff. Während eines Druckvorganges kann das Motiv etwa 2-3 aufgedruckt werden.
#8/10
Falls Stellen ausgebessert werden sollen, verwende dafür einen Pinsel. Lasse danach den Druck trocknen.
#9/10
Wasche nach dem Druck zügig das Sieb. Ansonsten trocknet die Farbe ein und verstopft das Siebgewebe (lasse es nicht länger als ca. 30 min herumstehen). Am besten wasche es mit kreisenden Bewegungen. Wenn du die Schablone oben lässt und aufpasst, dass sie nicht reißt, kannst du sie für den nächsten Druckvorgang ebenfalls verwenden (jedoch erst, wenn das Sieb wieder trocken ist).
#10/10
Wenn der Druck getrocknet ist, lege einen Stoffrest unter den Druck und fixiere die Farbe indem du den Stoff auf der linken Seite (Innenseite) ohne Dampf 1-3 min bügelst. Falls du einen Baumwoll- oder Leinenstoff verwendest, bügle den Stoff bei 140 °-150 °C (üblicherweise 2 Punkte auf dem Bügeleisen). Bei korrekter Fixierung müsste der Stoff bis zu 60 °C waschbar sein. Wenn man aber auf Nummer sicher gehen möchte, empfiehlt es sich den Stoff zu niedrigeren Temperaturen oder mit der Hand zu waschen.

Haben wir dich zum Siebdrucken inspiriert? Falls du wo nicht weiter weißt, melde dich bei uns. Und wenn dein Projekt fertig ist, zeig uns doch bitte mit ein paar Fotos, was du gemacht hast. (Anna, dieKulturvermittlung, 15.04.2015)

Bildnachweis: (cc) dieKulturvermittlung



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Name:*

Deine E-Mail-Adresse:*

Betreff:*

Deine Nachricht:*

captcha

*Pflichtfelder